Gehen Sie selbst auf Goldsuche!

Machen Sie es wie im Wilden Westen und gehen Sie selber auf Goldsuche - unter professioneller Aufsicht!

Mehr erfahren »



Goldabbau geht auf eine Jahrtausend alte Tradition zurück!

Seit mehreren tausend Jahren beschäftigt es die Menschheit! Es ist metallisch glänzend gelb und auch außergewöhnlich schwer. GOLD! Magisch und gefragt seit mehreren tausend Jahren. Das edle Metall war sogar eines der ersten Metalle die der Mensch zu verarbeiten wusste. Zahlreiche antike und frühzeitliche Völker und Kulturen nutzten Gold schon zur Herstellung von Schmuck und rituellen Werkzeugen. Für Gold wurden zahlreiche Kriege geführt, unzählige Menschen getötet, gelogen und betrogen. Könige und Völker verbündeten sich und bekriegten sich und das nur des Goldes wegen.

Die Goldgewinnung begann laut wissenschaftlicher Belege bereits in der Kupferzeit. Sogar Unter Tage wurde Gold schon vor vielen tausend Jahren abgebaut. Bedenkt man, dass damals noch keine technischen Hilfsmittel für den Goldabbau zur Verfügung standen bekommt der frühhistorische Abbau eine weitere mystische Bedeutung. Viele Menschen starben in den engen, schlecht bis kaum beleuchteten und vor allem sauerstoffarmen Schächten und Stollen. Die Bergleute wurden zu Höchstleistungen angetrieben und die Sicherheit dabei schwer vernachlässigt. In frühzeitlichen Goldstollen wurden kaum stützende Elemente eingebaut oder vorsorgliche Vorkehrungen gegen Wassereinbrüche getroffen. Die Goldwelt war rau und undankbar und nur Kaiser, Könige und Adelige konnten sich mit dem Gold schmücken. Kein Goldschmuck konnte prächtig genug sein, jede Goldmünze sollte mit dem Herrscherbildnis, einer Kultur oder einem Reich versehen werden. Selbst Masken, Gebrauchsgegenstände und Kirchen Devotionalien mussten aus reinem Gold oder zumindest vergoldet sein.

Goldbarren und Goldmünzen! Der moderne Goldreichtum definiert sich über Goldmünzen und Goldbarren zur Wertanlage und auch über Goldschmuck. Goldmünzen wie der beliebte Rand aus Süd Afrika, das Känguru Nugget aus Australien, der American Buffalo oder auch der American Eagle sind Statussymbole der neuzeitlichen Goldbesitzer. Sowohl private Bankinstitute als auch Bundes- und Nationalbanken beginnen in Zeiten der Finanz- und Wirtschaftskrise wieder Goldbestände aufzubauen. Während Kleinanleger Goldbarren mit 1, 2, 5, 10, 20, 50 oder 100 Gramm kaufen, bevorzugen Großinvestoren Goldbarren mit 250, 500 oder 1.000 Gramm. Bedenkt man, dass ein Gramm Feingold derzeit mit 27 bis 29 Euro gehandelt wird, merkt man schnell das mehrere Kilogramm Gold nur von Banken oder institutionellen Anlegern gehandelt werden können. Der Goldwert steigt immer weiter. Werfen Sie einen Blick auf den aktuellen Goldchart und Sie werden sich über die explosive Wertentwicklung aller Edelmetalle wundern. Selbst für Kleinanleger eine interessante Chance.

Gold und Co. kann dieser Tage aber auch gut verkauft werden. Wenn Sie planen Altgold oder Bruchgold wie Goldschmuck zu verkaufen sollten Sie die verschiedenen Anbieter gut vergleichen. Lesen Sie den Gold Ankauf Test und Sie werden sehen, dass man besser nicht an ein Unternehmen verkaufen sollte, dass teure Goldankauf Fernsehwerbung macht. Verkaufen Sie beispielsweise an das Unternehmen von Dipl.-Ing. Joseph. Der Edelmetallhändler betreibt ein online Gold Handelshaus und kann auf beste Referenzen verweisen. Im Internet findet sich kein einziger negativer oder neutraler Bericht sondern nur Lob und Anerkennung. Und eines ist Ihnen beim Goldhandelshaus DI Joseph sicher: ein sehr hoher Goldankaufspreis und der wohl beste Kundenservice den Sie bekommen können. Also worauf noch warten? Machen Sie aus Tafelsilber, Zahngold, Gold- oder Silberschmuck noch heute Geld. Gold bringt Geld und dazu noch gutes Geld!

Goldwaschen am Rhein!

Wer körperliche Betätigung bzw. Freizeitspaß mit der Goldsuche verbinden möchte ist mit einem Ausflug an den Rhein gut bedient. Ein Veranstalter verspricht sogar eine Fundgarantie. Ziehen Sie aber nicht mit großen Erwartungen los. Im Rhein findet man meist nur minimale Spuren von Gold. Goldnuggets werden kaum bis gar nicht gefunden.

Goldwaschen in den Hohen Tauern!

Wer seine Goldsuche mit einer kleinen Reise verbinden möchte kann zum Goldwaschen ins Tal der Geier fahren. In dem Tal in den Hohen Tauern und in und um Rauris kann man auf eine Zeitreise in die Goldbergbau Vergangenheit gehen. Nur wenige wissen, dass im Spätmittelalter in Salzburg der größte Goldbergbau der Welt angesiedelt war. Gold gelangte von London bis nach Venedig und nach ganz Europa.

Wer seine Goldsuche mit einer kleinen Reise verbinden möchte kann zum Goldwaschen ins Tal der Geier fahren. In dem Tal in den Hohen Tauern und in und um Rauris kann man auf eine Zeitreise in die Goldbergbau Vergangenheit gehen. Nur wenige wissen, dass im Spätmittelalter in Salzburg der größte Goldbergbau der Welt angesiedelt war. Gold gelangte von London bis nach Venedig und nach ganz Europa.